Belly Rubs: Wie man einen Igel zähmt

Wie man einen Igel zähmt

Vom Stachelball zu Belly-Rubs: Hier lernst du, wie du deinen Weißbauchigel zähmst.

 

Auf Social Media Plattformen, wie Facebook, Instagram oder Youtube, sieht man sie immer vermehrter: Weißbauchigel, die so zahm sind, dass sie sich von ihren Besitzern sogar stundenlang den Bauch kraulen lassen. Dabei fragen sich viele von euch sicherlich, so wie ich damals auch: ‘Wie schaffen die das nur?’ Als ich Pokee mit seinen acht Wochen damals beim Züchter abgeholt habe, war er alles andere als zahm. Bei jeder kleinsten Bewegung zuckte er zusammen und fauchte mich an. Jedes Mal, wenn ich versuchte ihn aus seinem Terrarium herauszunehmen, rollte er sich zu einer Kugel, sodass es mir fast unmöglich war.

 

Eingewöhnung & Quilling

 

In den ersten  Monaten gibt es einige Dinge, die ihr auf jeden Fall wissen solltet, um euren Igel besser zu verstehen. Hier sind die beiden wichtigsten:

  • EINGEWÖHNUNG: Ihr müsst bedenken, dass euer Igel seiner gewohnten Umgebung entrissen wird und sich zunächst in seinem neuen Zuhause zurechtfinden und eingewöhnen muss. Das kann einige Wochen dauern.
  • QUILLING: Euer Igel durchläuft in seinen ersten Monaten (etwa 3.-6. Monat) die Phase des Quillings. In dieser Zeit verliert er einige seiner kleinen, spitzen Stacheln, die durch stärkere, festere Stacheln ersetzt werden. Dieser Wechsel ruft eine Art Juckreiz auf seiner sehr empfindlichen Haut hervor. Es entsteht ein ungewohntes Gefühl, das der Igel nicht zuordnen kann. Dadurch empfindet er Berührungen und Zuneigung während des Quillings eher als störend und lästig.

Etwa nach dem fünften Monat ist das Quilling abgeschlossen und euer Igel sollte sich bis dahin, soforn alle Rahmenbedigungen erfüllt sind, auch alle Mal eingelebt und an sein neues Zuhause gewöhnt haben.

Anleitung

Nun ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um ihn mit euch vertraut zu machen. Das dürft ihr jetzt aber nicht falsch verstehen, natürlich könnt ihr schon in den ersten Monaten und während des Quillings damit beginnen, ihr müsst nur ganz einfach vorsichtiger sein. Ich habe einige Internet-Seiten durchstöbert und hier die besten Tipps für euch anhand meiner persönlicher Erfahrung mit Mr.Pokee unter einer Anleitung zusammengestellt. Der Gewöhnungsprozess lässt sich dabei in drei Schritte einteilen, die ihr alle beachten solltet:

 

1. Gewöhnung

Igel haben sehr gute Nasen und Ohren, allerdings sehr schlechte Augen. Damit sich euer Igel an euch gewöhnt, solltet ihr ihn also immer wieder mit eurem Geruch und eurer Stimme konfrontieren. Dazu könnt ihr beispielsweise folgendes tun:

  • Nehmt ein getragenes T-Shirt und legt es in sein Terrarium.
  • Redet mit eurem Igel und sprecht ihn mit seinem Namen an.
  • Falls ihr singen könnt, singt ihm ein Lied - das beruhigt Igel. (Und falls ihr nicht singen könnt, singt einfach trotzdem, allerdings lieber wenn niemand zuhört - das klappt aus eigener Erfahrung auch super!)

2. Belohnung

Schon von Pawlow kennen wir das Prinzip der klassischen Kondiktionierung. Der Pawlowsche Hund ist das bekannteste Beispiel: Ein Hund bekommt Futter in Verbindung mit dem Klingen einer Glocke. Nach einigen Wiederholungen lässt sich allein durch den Glockenklang der Speichelfluss im Mund beobachten. Das können wir auch auf den Igel übertragen:

  • Rasselt mit der Futterdose, wenn es Futter gibt.
  • Ruft seinen Namen, wenn es Futter gibt.

Oder wir spinnen die Idee weiter: Wie können wir das mit unserem Ziel der Gewöhnung des Igels an uns vereinen? Hier eine Möglichkeit, die bei Mr.Pokee funktioniert hat:

  1. Ihr legt eure Hand ins Terrarium und lasst ihn eine Zeit lang daran schnuppern. (Euren Geruch sollte er ja bereits durch das T-Shirt kennen.)
  2. Ihr schiebt die Hand langsam unter ihn und hebt ihn heraus.
  3. Erst wenn der Igel außerhalb vom Terrarium auf eurer Hand sitzt, gebt ihr ihm einen Mehlwurm als Belohnung.

Weißbauchigel mögen nichts auf der Welt lieber als Mehlwürmer. Wenn ihr also den Gedanken der Belohnung mit der Konditionierung verknüpft, erreicht ihr, dass euer Igel den Erhalt der Mehlwürmer mit eurer Hand bzw. eurem Geruch verknüpft. Bei mehrfacher Wiederholung wird er sein Herausnehmen aus dem Terrarium als etwas positives wahrnehmen.

 

3. Vertrauen

Da euer Igel sich nun an euch gewöhnt hat und euch im besten Fall auch noch mit dem Erhalt von Mehlwürmern in Verbindung bringt, könnt ihr sein Vertrauen zu euch ausbauen. Dazu habe ich zwei Tipps für euch:

  1. Ich hoffe, ihr habt alle ein Terrarium, das sich vorne und nicht von oben öffnen lässt. Platziert euer Terrarium auf Augenhöhe, denn der Feind kommt immer von oben (und ihr wollt auf keinen Fall der Feind sein). Bevor ihr euren Igel herausnehmt, legt eure Hand vor seine Schnauze und lasst ihn so lange daran schnuppern, bis er bereit dazu ist, sich herausnehmen zu lassen. Nehmt ihn nicht als Stachelkugel heraus, sondern gebt ihm etwas Zeit.
  2. Legt euch aufs Bett, schaltet das Licht aus und beschäftigt euch mit irgendetwas (z.B. mit eurem Handy, schaut eine Serie mit Kopfhörern an, lest ein Buch, hört leise Musik). Wichtig ist dabei nur, dass es relativ leise und so dunkel wie irgendwie möglich ist. Lasst euren Igel einfach mal 1-2 Stunden auf eurem Bett herumrennen. Ihr werdet merken, dass ihm das richtig viel Spaß bereitet: Er wird zu euch kommen, Aufmerksamkeit suchen, auf euer Handy klettern, unter euch durchkriechen, an euch heraufklettern, durch eure Haare wuseln, sich unter eurem Arm verstecken und glücklich umherrennen.

Wenn ihr an diesem Punkt angekommen seid und euer Igel sich an euch, euren Geruch und eure Stimme gewöhnt hat und euch außerdem vertraut,  könnt ihr den nächsten Schritt wagen. Dazu dreht ihr ihn langsam auf den Rücken, legt ihn am besten auf etwas ganz weiches und bewegt langsam eure Hand zu ihm. Ihr lasst ihn daran schnuppern und fangt dann langsam an seinen Bauch zu kraulen. Geschafft! Euer Igel ist nun gezähmt.

Write a comment

Comments: 4
  • #1

    MamaPoky (Monday, 23 January 2017 22:42)

    Hallo Mister Pokee,
    Erst einmal Danke für die tolle Seite! Es gibt ja leider nur wenige Weißbauchigel-Seiten auf Deutsch!
    Poky (wirklich ein toller Zufall, dass wir fast die gleichen Namen gewählt haben!) ist nun seit rund 8 Monaten bei mir. Ich kann sir

  • #2

    MamaPoky(2) (Monday, 23 January 2017 22:46)

    ...Sie ohne Probleme aus dem Käfig nehmen und studenlang mit ihr kuscheln. Allerdings hasst sie es, am Bauch angefasst zu werden. Auf den Rücken legen klappt ohne Probleme... Hast du noch einen Tipp für mich? Vielleicht habe ich auch einfach eine sensible Igeldame. Ich fände es nur schön sie auch mal am Bauch kraulen zu dürfen :)
    Liebe Grüße
    MamaPoky und ihre feine Igeldame

  • #3

    Callie Hon (Thursday, 02 February 2017 01:21)


    Today, I went to the beach with my kids. I found a sea shell and gave it to my 4 year old daughter and said "You can hear the ocean if you put this to your ear." She placed the shell to her ear and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear. She never wants to go back! LoL I know this is entirely off topic but I had to tell someone!

  • #4

    Write My Essay (Thursday, 31 August 2017 07:21)

    I start with thank you for sharing such an informative put up with us. i hope this proportion could be very beneficial for the readers. Moreover, additionally all of the factors with this proportion can be very attractive for the readers.