home, sweet home

Terrarium

Ein Igel-Terrarium sollte immer aus Holz sein! Der Hauptgrund dafür ist die Temperatur. Holz ist das einzige Material, das Wärme speichert. Daher sind Glas oder Kunststoff als Material ungeeignet.

 

Ein weiterer Grund dafür ist, dass Weißbauchigel nachtaktiv sind. Sie schlafen tagsüber scheuen Licht. Holz sorgt dafür, dass es tagsüber innerhalb des Terrariums so dunkel wie möglich bleibt.

 

Zusätzlich sind Igel von Natur aus sehr scheue, kleine Kreaturen. Wenn sie sich permanent beobachtet fühlen, neigen sie dazu sich unwohl zu fühlen, was dann dazu führt, dass sie euch gegenüber mürrisch reagieren. Es kann demnach viel schwieriger werden, den Igel an euch zu gewöhnen, wenn er in einem Glas-Terrarium wohnt.

 

Ein Käfig mit Gittern ist für Weißbauchigel ebenfalls ungeeignet und kann sogar sehr gefährlich sein. Igel lieben es zu klettern, auch wenn sie nicht sehr gut darin sind. Daher ist es möglich, dass sie ihre kleinen Füße verletzen, während sie versuchen die Gitter hochzuklettern.

 

Zu guter Letzt sollte die Tür des Terrariums auf Augenhöhe zu finden und von vorne zu öffnen sein, nicht von oben. Der Grund dafür ist, dass der Feind immer von oben kommt. Außerdem wird es mit Türen von oben viel schwieriger, die Hand vor dem Igel zu platzieren und ihn herauszunehmen.


Ein (selbestgebautes) Igel-Terrarium kann beispielsweise so aussehen:

Anleitung zum Thema "Wie man ein Igel-Terrarium selbst baut" kommt bald!!


Mindestmaße

Die Mindestgröße des Terrariums beträgt 120x60x60cm für einen einzelnen Igel. Wenn ihr zwei Igel zusammen halten wollt, sollte die minimale Größe von 150x60x60cm eingehalten werden. (Hinweis: Das ist nur mit weiblichen Igeln möglich)

Ebenen

Je nach Größe des Terrariums, können eine bis zwei zusätzliche Ebenen eine sehr nützliche Ergänzung zur Grundfläche sein. Die Ebenen sollten ebenfalls aus Holz sein und der Abstand zwischen den einzelnen Ebenen sollte nicht zu groß sein, da Igel ja bekanntlich sehr tollpatschig sind

Temperatur

Die Temperatur ist ebenfalls sehr wichtig. Ihr müsst unbedingt darauf achten, dass es niemals kälter als 18° Celsius sein darf. Wenn die minimale Temperatur nicht gegeben ist, ist es möglich, dass ein Igel in eine Art Winterstarre verfällt, obwohl Weißbauchigel normalerweise keinen Winterschlaf halten.


Einrichtung

VERSTECK

Igel lieben Verstecke. Sie versuchen, Licht zu meiden und mögen es warm und gemütlich. Darüber hinaus wechseln sie des öfteren ihren Schlafstellen und sollten daher so viele verschiedene Verstecke wie irgendwie möglich haben.

 

ESSEN & TRINKEN

Es sollte zwei getrennten Schalen geben, eine für Wasser und die andere für das Katzentrockenfutter. Weißbauchigel verwenden in der Regel keine Trinkflaschen. Achtet darauf, die Schalen immer sauber zu halten und tauscht einmal täglich das Wasser und die Nahrung aus.

 

Sandbad

Lest mehr zu dem Thema unter dem Abschnitt "Baden".

 

STREU

Das Streu könnt ihr dünn auf der gesamten Fläche und den Ebenen des Terrariums verteilen. Das macht den Holzboden rutschfester und fängt gleichzeitig Ausscheidungen auf.

 

LAUFTELLER

Anders als Hamster, verwenden Igel keine Laufräder, sondern Laufteller. Diese könnt ihr entweder selbst bauen, online bestellen oder in einer gut ausgestatteten Zoohandlung kaufen. Ein Laufteller sollte allerdings nicht immer im Terrarium stehen. Ich empfehle, ihn jeden zweiten oder dritten Tag herauszunehmen. 

 

HEIZMATTE

Um sicherzustellen, dass die Mindesttemperatur zu allen Zeiten gegeben ist, kann man entweder eine Heizmatte oder Lampe verwenden. Beide könnt ihr bequem auf Amazon bestellen. Ich empfehle euch, keine Infrarot-Lampen zu verwenden, da diese Licht abgeben, das Igeln eher vermeiden wollen. Auch wenn ihre Augen nicht sonderlich gut sind, kann es sein, dass sie das schwache Licht trotzdem wahrnehmen und als Konsequenz schüchterner reagieren und seltener zum Vorschein kommen.